Bohnengulasch so wie ich es mag

Natascha Wanek Vegan Leave a Comment

Teile diesen Beitrag

Bohnengulasch hat in meiner Familie einen ganz besonderen Stellenwert. Nicht, weil ich es damals so gern gegessen habe….auf keinen Fall! Mit Bohnen konnte man mich jagen! Vielleicht lag es aber an der Zubreitung. Es gab bei uns zwei Varianten von Bohnengulasch. Die eine Variante war…naja….Bohnen mit Gulaschsaft. Die andere Variante war „traditionell“. Mein Papa hat es geliebt Bohnengulasch so zu kochen, wie es in seiner Familie, in seinem Herkunftsland so üblich war. Pikant, scharf, mit viel Bohnen und noch mehr Speck und das ganze mit Mehl eingedickt (Einbrenn oder Mehlschwitze), sodass der Kochlöffel drin stecken blieb (das hatte kulinarisches Albtraumpotential) Aber wenn man mal selber kocht und vegan noch dazu, dann kommt man einerseits nicht an der Bohne vorbei und andererseits kann man ja dann die Tradition ein bisschen moderner interpretieren und sein eigenes Bohnengulasch kreiren 🙂

Eines Abends verzweifelt in der Küche

Vielleicht kennst du das auch…. Ich stehe am Abend mit knurrendem Magen, fast schon verzweifelt in meiner Küche, total unmotiviert aufzukochen, ich hab das Gefühl, dass wir alles weggefuttert haben und ich liebäugel schon mit meinem Telefon, um den Lieferservice anzurufen.

Oder ich bin unterwegs und mich überkommt eine unglaubliche Lust auf frisches, herzhaftes Brot. Aber was tun mit dem Brot? Nur nachhause bringen und dann alt und zäh werden lassen oder einfrieren…nein, dieses Mal wollte ich dem Brot sein alltägliches Schicksal ersparen.

Bohne und Brot sei Dank

Es war eine Kombination aus beidem – Unlust am Kochen, Hunger und die Lust auf Brot. So entstand dieses Rezept für ein buntes Bohnengulasch. Zwiebel, Knoblauch und Bohnen bzw. irgendeine Art Hülsenfrüchte habe ich immer Zuhause. Letztere auch gerne in Dosen bzw. Gläsern. Wenns mal schnell gehen muss, gibt es nichts dankbareres als fertig gegarte Hülsenfrüchte. Denn wenns mal schnell gehen muss, gibt es nichts undankbareres als getrocknete Hülsenfrüchte….die Einweichzeit ist ja zuweilen sehr benutzerunfreundlich.

Ich hab mich schnurstracks auf den Weg gemacht und ein wirklich feines Dinkelbrot beim Gradwohl in Mödling erstanden. Das Bekömmliche….wie das schon klingt…kann ja nur gut schmecken oder? Ein Bio Dinkelbrot, das ganz ohne Hefe auskommt. Aber beim Brot und Gebäck scheiden sich ja bekanntlich gerne die Geister. Wir waren jedenfalls zufrieden und fanden, dass es hervorragend mit dem Gulasch harmoniert hat.

Ich bin von diesem Rezept unglaublich begeistert! Es geht recht schnell, mit den Bohnen hast du einen super Eiweißlieferanten und die Scharfmacher Gewürz-Blüten-Mischung von SONNENTOR macht das bunte Bohnengulasch nicht nur gschmackig, sondern heizt dir auch ordentlich ein 😉


Drucken Pin
5 von 2 Bewertungen

Buntes Bohnengulasch

Gericht Hauptgericht
Land & Region Österreich
Keyword Hausmannskost, vegan
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Arbeitszeit 50 Minuten
Portionen 3 Portionen

Zutaten

  • 500g Bohnen weiß, gekocht
  • 1 Stk. Karotte, mittelgroß
  • 1 Stk. gelbe Rübe, mittelgroß
  • 1/2 Stk. Zucchini
  • 1 Stk. Spitzpaprika
  • 1 Stk. Zwiebel rot, groß
  • 2 Stk. Knoblauchzehen
  • 750 ml Klare Gemüsesuppe
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 1 EL Rotweinessig

Gewürze

  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Dattelsirup
  • 1 EL SONNENTOR Scharfmacher Gewürz-Blüten-Mischung bio
  • 1 TL SONNENTOR Paprika edelsüß bio
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2-3 SONNENTOR Lorbeerblätter bio

Optional

  • Frühlingszwiebel
  • Petersilie, gehackt
  • Pflanzenjoghurt
  • Brot oder Gebäck

Anleitungen

  • Die Karotte und die gelbe Rübe schälen und die Enden abschneiden. Der Länge nach in 2-3mm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben der Länge nach in 2-3mm dicke Streifen schneiden. Die Streifen in Würfel schneiden.
  • Die halbe Zucchini der Länge nach halbieren. Die Hälften nochmals der Länge nach halbieren. Die Kerne rausschneiden. Die Zucchiniviertel nun der Länge nach in 5mm dicke Streifen schneiden und anschließend die Streifen in Würfel schneiden.
  • Zwiebel und Knoblauch schälen. Zwiebel fein hacken. Knoblauch pressen oder fein hacken.
  • Die (vor)gekochten Bohnen abseihen, kurz unter fließendem kalten Wasser gut abspülen und abtropfen lassen.
  • In einem Topf bei mittelstarker Hitze (bei mir Stufe 7 von 9) das Sonnenblumenöl erhitzen.
  • Die gewürfelte Karotte und gelbe Rübe in den Topf geben und 3-5 Minuten anschwitzen (ohne Farbe nehmen zu lassen).
  • Dann die Zucchini dazu geben und für weitere 3 Minuten ebenfalls anschwitzen.
  • Die Zwiebel und den Knoblauch zugeben und circa 1-2 Minuten anschwitzen.
  • Tomatenmark einrühren, kurz mitrösten.
  • Das SONNENTOR Scharfmacher Gewürz-Blüten-Mischung bio und den SONNENTOR Paprika edelsüß zugeben und für circa 20 Sekunden mitrösten (ACHTUNG! nicht anbrennen lassen, sonst wird der Paprika bitter!)
  • Mit dem Dattelbär Dattelsirup karamellisieren, mit dem Rotweinessig ablöschen und der Suppe aufgießen (die Menge der Suppe richtet sich danach ob du ein Gulasch/einen Eintopf haben willst oder lieber eine Suppe)
  • Die SONNENTOR Lorbeerblätter zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Die Bohnen zugeben und alles nochmal gut umrühren.
  • Noch einmal kurz aufkochen lassen und zugedeckt bei reduzierter Hitze (bei mir Stufe 4 von 9) circa 20-30 Minuten köcheln lassen.
  • Vor dem Servieren nochmals kurz abschmecken. Wenn es zu intensiv gewürzt ist, einfach mit etwas Suppe oder Wasser nachgießen.
  • Nach Belieben mit einem Klecks Pflanzenjoghurt servieren, mit gehackter Petersilie und in Röllchen geschnittene Frühlingszwiebel garnieren.
  • Dazu hervorragend frisches Brot oder Gebäck. Guten Appetit!

Notizen

TIPP: Du kannst es dir einfach machen und auf Bio Bohnen aus der Dose oder dem Glas zurückgreifen. Ansonsten die Bohnen nach Packungsanleitung vorkochen.
Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.