Linseneintopf mit Erdäpfelstampf

Natascha Wanek Vegan Leave a Comment

Teile diesen Beitrag

Eintopf gegen den Wetterblues

Grau in grau, nass und kalt zeigt sich heute das Wetter. Die Natur freuts und sie kann wieder durchatmen, unsereins fröstelts im Gegenteil gern ein bisschen durch. Der nass-kalte Wettersegen ist für mich die Einladung, etwas aus meinen Rezepten aus der wärmenden, nährenden und bodenständigen Küche herauszukramen. Und ich wurde fündig – Linseneintopf!

Ein Eintopfrezept muss für mich:

  • einfach und schnell zu machen sein
  • mit simplen Zutaten auskommen, die ich in der Regel zuhause habe
  • in der Menge leicht variierbar sein

Specklinsen als klassische Vorlage

Der Linseneintopf mit Erdäpfelstampf ist inspiriert durch die altbewährten Specklinsen. In meiner Familie gab es früher oft Specklinsen. Klassisch mit Semmelknödeln und am liebsten mit Knoblauchspeck. Damals habe ich mir nie wirklich viel aus Linsen gemacht. Ich weiß nicht ob es daran lag, dass es sie eben relativ oft bei uns zu essen gab oder weil mir das Rezept einfach nicht geschmeckt hat. Ich kann mich ehrlich gesagt nicht mehr so eindeutig daran erinnern.

Als ich meinen Speiseplan auf vegan umgestellt habe, kamen viele Linsenrezepte größtenteils im indischen Kontext daher. Grundsätzlich ja nichts schlechtes, aber ich hatte mich dann irgendwann mal mit indisch sattgegessen und erinnerte mich wieder an den Kindheitsklassiker.

Linsen zählen

Lass dich nicht von den Linsen abschrecken! Manche Linsensorten kann man ohne Einweichzeit kochen und quasi sofort genießen. Wenn es schnell und unkompliziert gehen muss, greif einfach auf Bio-Linsen aus der Dose bzw. aus dem Glas zurück. Getrocknete Linsen werden in der Regel immer kostengünstiger sein (ratsam bei sehr großen Mengen), aber ich greife sehr gerne auf die Fertigvariante zurück.

Veganer Speck-Ersatz gesucht

Das Specklinsenrezept war einfach – Speck und Linsen. Bei der ersten veganen Variante, habe ich versucht das Rezept ganz einfach mit Räuchertofu statt Speck anzupassen. Schmeckte ok, aber es war nicht das was ich mir so vorgestellt hatte. Also musste eine andere Idee her. Nach langem grübeln und experiementieren, bin ich letztendlich beim Wurzelgemüse gelandet.

Ich setze Wurzelgemüse immer gerne dort ein, wo ich nach einem Geschmacksverstärker oder einer nährenden, wärmenden Komponente suche. Es hat sich in diesem Rezept wirklich bewährt gemacht und man vermisst den Speck überhaupt nicht mehr.

Nicht ohne meine Semmelknödeln

Natürlich kannst du auch deine heißgeliebten Semmelknödeln dazu essen – der Erdäpfelstampf ist optional und meiner Meinung nach, darfs auch mal was anderes sein 🙂 Natürlich und fairer Weise muss man sagen, dass Knödeln immer aufwendiger sein werden, als Erdäpfeln. Ich würde sagen, probier einfach mal etwas anderes aus und vielleicht findest du deine neue Lieblingsbeilage dabei.

Wie du dich auch immer entscheidest – ich wünsch dir gutes Gelingen und einen guten Appetit! 🙂

Drucken Pin
0 von 0 Bewertungen

Linseneintopf mit Erdäpfelstampf

Gericht Hauptgericht
Land & Region Österreich
Keyword Hausmannskost, vegan
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde
Portionen 4 Portionen

Zutaten

Erdäpfelstampf

  • 800 g Erdäpfeln, mehlig
  • 2 Blätter SONNENTOR Lorbeerblätter Bio
  • 1 EL Margarine
  • 150-250 ml Pflanzenmilch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss (gemahlen)
  • 2 EL Petersilie, gehackt

Anleitungen

Linseneintopf

    Was du vorher beachten solltest: Wenn du getrocknete Linsen verwendest, bereite sie nach Packungsanleitung zu bzw. beachte die eventuell erforderliche Einweichzeit (eventuell über Nacht!)

    • Das Wurzelgemüse schälen, putzen und in kleine Würfel schneiden (5x5mm).
    • Den Zwiebel in feine Würfel schneiden. Den Knoblauch hacken oder mit der Knoblauchpresse pressen.
    • Öl in einem Topf erhitzen. Das Wurzelgemüse zugeben und für circa 3-5 Minuten anschwitzen. Dabei immer wieder umrühren.
    • Die Zwiebel zugeben und glasig anschwitzen. Dann den Knoblauch zugeben und kurz mitrösten.
    • Das Gemüse mit dem Dinkelmehl „stauben“. Kurz durchrösten und mit dem Essig ablöschen.
    • Sobald der Essig verdunstet ist, das Gemüse mit Wasser aufgießen. Die Wassermenge richtet sich danach, wie flüssig oder dick dein Linseneintopf sein soll.
    • SONNENTOR Gemüsesuppe klar Bio, Salz, Pfeffer und SONNENTOR Lorbeerblätter Bio hinzufügen.
    • Wenn du Linsen aus der Dose/aus dem Glas verwendest, dann gut abspülen und zum Gemüse zugeben.
    • Wenn du getrocknete Linsen verwendest, bereite sie nach Packungsanleitung zu bzw. beachte die eventuell erforderliche Einweichzeit.
    • Den Eintopf zugedeckt 20 bis 30 Minuten bei reduzierter Hitze köcheln lassen (bei mir Stufe 5 von 9). Ab und zu umrühren und eventuell Wasser bzw. Suppe nachgießen.
    • Wenn der Eintopf fertig ist, die Lorbeerblätter entfernen und die gehackte Petersilie untermengen.

    Erdäpfelstampf

    • Die Erdäpfeln in reichlich Salzwasser 20-25 ungeschält kochen. Die SONNENTOR Lorbeerblätter Bio zum Kochwasser hinzufügen.
    • Die Erdäpfeln abseihen und schälen.
    • Die Erdäpfeln mit Margarine und Pflanzenmilch stampfen.
    • Salz, Pfeffer, Muskat und die gehackte Petersilie zu den gestampften Erdäpfeln zugeben und gut durchmischen.
    • Den Linseneintopf mit dem Erdäpfelstampf anrichten.
    • Guten Appetit!
    Teile diesen Beitrag

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.