Blog

Das Pfannenbrot ist ein Küchen-Allrounder und deshalb äußerst beliebt bei uns. Egal ob es schnell gehen muss, du einen Snack hinzaubern willst oder auch als Hauptmahlzeit. In diesem Rezept zeige ich sie dir mit cremigen Hummus und mediterranem Gemüse. Ein letztes Mal Sommerfeeling auf dem Teller.

Haferflocken gibt es bei uns eigentlich immer, beim Brot schaut’s da schon anders aus. Gern am Abend mal ein schnelles Brot mit Aufstrich oder am Wochenende als Nachmittagssnack. Der Blick ins Brotkörberl zeigt uns jedoch gähnende Leere. Nachdem mich unsere Brotengpässe immer wieder genervt haben, bin ich schlussendlich beim Pfannenbrot gelandet. Es ist praktisch, kommt mit äußerst wenigen Zutaten aus und eine glutenfreie Version ist auch möglich. Beim Belag sind keine Grenzen gesetzt, hier kann man sich nach Herzenslust austoben. In dieser Variante habe ich mich für Hummus entschieden. Natürlich kann man selbstgemachten Hummus verwenden oder auf den Lieblingshummus aus dem Laden/Supermarkt zurückgreifen. Probier doch auch mal meine anderen Aufstriche aus wie zum Beispiel den Linsenaufstrich oder den Eiaufstrich. Ich wünsch dir gutes Gelingen und guten Appetit!

Pfannenbrot mit Hummus und mediterranem Gemüse

Pfannenbrot mit Hummus und mediterranem Gemüse

Einfaches Pfannenbrot auf Haferflockenbasis mit Hummus und gebratenen, mediterranem Gemüse. Garniert mit Crema di Balsamico.
5 von 2 Bewertungen
Drucken Pin Rate
Gericht: Hauptgericht, Snack
Land & Region: Orientalisch
Keyword: Glutenfrei, Mediterran, Pfannenbrot, Schnelle Küche
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Portionen: 2 Personen

Equipment

  • Blender/Mixer/Küchenmaschine
  • Pfanne, beschichtet

Zutaten

Mediterranes Gemüse

Pfannenbrot

Weitere Zutaten

Anleitungen

  • Gemüse waschen. Paprika entkernen und die weißen Zwischenwände entfernen. Zwiebel und Knoblauch schälen.
  • Die Zucchini halbieren und eine Hälfte der Länge nach halbieren. In 2mm dicke Scheiben schneiden.
  • Die Kräuterseitlinge der Länge nach in 2mm dicke Scheiben schneiden. Wenn die Seitlinge zu lange sind, dann vorher halbieren.
  • Paprika in breite Streifen schneiden. Die Streifen in mundgerechte Stücke schneiden.
  • Den geschälten Zwiebel halbieren und in 1cm dicke Scheiben schneiden.
  • Die Cocktailparadeiser vierteln.
  • Die geschälten Knochblauchzehen fein hacken.
  • Alle Zutaten für das Pfannenbrot abwiegen und im Blender/Mixer/Küchenmaschine zu einer breiigen Masse pürieren. Mind. 5 Minuten rasten lassen.
  • In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Kräuterseitlinge darin anschwitzen bis sie leicht Farbe nehmen. Dann die Zucchinischeiben und die Paprikastücke hinzufügen. Gut durchrösten. Sobald die Zucchinischeiben leicht Farbe nehmen die Zwiebelstücke zugeben. Immer wieder durchschwenken/wenden, dass das ganze Gemüse gut durchrösten kann.
  • Nun den gehackten Knoblauch unterziehen und kurz mitrösten. Die geviertelten Cocktailparadeiser unterziehen und die Hitze abdrehen (Pfanne auf dem Kochfeld stehen lassen und die Restwärme nutzen).
  • Das Gemüse mit Salz, Pfeffer, der Laune gut, alles gut Gewürz-Blüten-Zubereitung und einem Spritzer Zitrone abschmecken und nachziehen lassen bzw. warm halten.
  • Eine beschichtete Pfanne erhitzen (gerne 2-3 Minuten unter Aufsicht auf mittelstarker Hitze heiß werden lassen). Ein Gefäß mit warmen Wasser und einem weiteren Esslöffel bereitstellen. Mit einem Esslöffel die Masse portionsweise in der Pfanne verteilen (ähnlich Pfannkuchen/Pancakes). Mit dem zweiten Esslöffel kann man den Portionslöffel dazwischen immer schön abstreichen. Je nachdem wie groß du portionierst gehen sich 3-4 Brote pro Person aus.
  • Die Pfannenbrote von beiden Seiten in der Pfanne "backen" bis sie leicht gebräunt sind. Aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller mit einem Geschirrtuch zugedeckt kurz rasten lassen.
  • Die Pfannenbrote mit ca. 1 EL Hummus bestreichen. Das Gemüse über die Brote verteilen, mit Chili bestäuben und mit Crema di Balsamico garnieren.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X