von Natascha Wanek am 13.03.2019 in Kategorie: Vegan

Schwammerlsauce mit Semmelknödel

Man kann Schwammerln in vielen Varianten essen, aber keine ist wohl traditioneller oder bekannter in Österreich wie die beliebte Schwammerlsauce mit Semmelknödel. Grundsätzlich kann man dieses Gericht mit den gängisten Schwammerlarten zubereiten. Unser unschlagbarer Favorit sind und bleiben Champignons. Hier ist es relativ egal ob du dich für braune oder weiße entscheidest. Die braunen Champignons sind in den meisten Supermärkten in Bio-Qualität erhältlich, bei den weißen wird es da schon schwieriger.

Foto: Pixabay – Neben den klassischen Champignons gibt es natürlich noch viele andere Schwammerlsorten. Heimisch in österreichischen Wäldern sind Steinpilze und Eierschwammerl. Austernpilze (li) aber auch Kräuterseitlinge haben wieder in den Verkauf zurückgefunden.

Strahlenbelastung vs. Schwammerl

Gerade bei Schwammerln (Pilzen) kann es nie verkehrt sein auf Bio-Qualität zurückzugreifen. Außerdem empfehle ich dir auf das Herkunftsland zu achten. Bei den Champignons handelt es sich um Zuchtpilze aus Kulturen, da ist die Auswirkung des Bodens auf das Produkt ja nicht gegeben. Bei Steinpilzen oder Eierschwammerln schaut es schon anders aus. Unsere Böden sind, abgesehen von manch anderen Belastungen, leider noch immer vom Reaktorunglück 1989 in Tschernobyl belastet (Strahlenbelastung). Die Messwerte sind bei weitem nicht gesundheitsgefährdend oder gar lebensbedrohlich, aber ich persönlich meine Pilze aus Herkunftsländern nahe des Unglücksortes (v.a. Osteuropa).

Foto: Pixabay – Braune Champignons, die ihren weißen Geschwistern um nichts nachstehen, sind mittlerweile fast nur noch in Bio-Qualität und aus Österreich erhältlich. Das freut uns natürlich sehr!

Was steckt drin im Schwammerl

So ein Schwammerl bzw. ein Champignon hat aber auch einiges positives zu bieten –
essentielle Aminosäuren, Vitamine K, D (in Form von D2, vor allem bei Champignons aus der freien Natur in höheren Mengen vorhanden), E und B, Niacin, sowie die Mineralstoffe Kalium, Eisen und Zink. Also trotz dem Negativ-Image dürfen und sollten die Schwammerl weiterhin deinen Teller bereichern.

Foto: Pixabay – Semmelknödel und auch Erdäpfelknödel sind fixe Bestandteile der österreichischen Küche. Besonders fein werden sie wenn man frische Kräuter, wie klassisch gehackte Petersilie, beimengt.

Mein bester Freund das Knödel

Der beste Begleiter der Schwammerlsauce sind Semmelknödel. Keine Sorge wegen dem fehlenden Ei – die Knödeln sind trotzdem flaumig und halten zusammen. Ich habe die Erfahrung gemacht, Knödeln kochen ist so eine Sache. Das musst du ins Gefühl bekommen oder du bist ein Naturtalent. Ich habe viele Jahre keine Semmelknödeln kochen können…es war jedes Mal ein Desaster. Ich sag nur Stichwort Knödelsuppe. Klingt besser als es aussieht und es ist dann leider ein Fall für den Gulli. Deshalb mein persönlicher Tipp: das Probeknödel. Wenn du alles fix fertig hast, mach einen kleinen Probeknödel und beobachte es mal im Wasser. Wenn die Masse nicht griffig genug war, siehst du es sofort – das Knödel zerkocht in seine Einzelbestandteile und du kannst fischen gehen im Topf. Aber besser es trifft ein kleines Knöderl, als eine ganze Schüssel Knödelmasse. So kannst du deinen Fehler dann noch ausbessern. Ich wünsche dir auf jeden Fall gutes Gelingen und guten Appetit!

Du bist begeistert von veganisierten Klassikern aus der österreichischen Küche und suchst noch weitere Rezepte? Dann schau dir doch mal mein Rezept für Cremespinat mit Erdäpfelröster an oder Linseneintopf mit Erdäpfelstampf.

Schwammerlsauce mit einem halbierten Semmelknödel auf einem weißen Teller angerichtet, dekoriert mit einem Petersilienzweig.

Schwammerlsauce mit Semmelknödel

Sämige Schwammerlsauce mit einem flaumigen Semmelknödel ist aus der österreichischen Hausmannskost nicht wegzudenken. Hier der Rezeptklassiker in der veganen Variante.
5 von 1 Bewertung
Drucken Pin Rate
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Österreich
Keyword: Champignons, Hausmannskost, Pilze, Schwammerl, Semmelknödel, vegan
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

Schwammerlsauce

Semmelknödel

  • 500 g Semmelwürfel
  • 1 Stk. Zwiebel, groß
  • 1 Stk. Knoblauchzehe, groß
  • 1/2 Bund Petersilie, gehackt
  • 1/2 Bund Schnittlauch, geschnitten
  • 2-3 EL Dinkelmehl
  • 1 EL Grieß, gehäuft
  • 1 EL Sojamehl, gehäuft
  • 250-300 ml Pflanzenmilch
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Prise Kala Namak (Schwarzsalz)
  • 1 EL Sonnenblumenöl

Anleitungen

Schwammerlsauce

  • Die Champignons abspülen, putzen und feinblättrig schneiden.
  • Den Zwiebel in feine Würfel schneiden. Den Knoblauch hacken oder mit der Knoblauchpresse pressen.
  • Circa 500-750ml Wasser zum Aufgießen bereitstellen.
  • Öl in einer Pfanne mit hohem Rand erhitzen. Die Zwiebel darin glasig anschwitzen. Den Knoblauch zugeben und kurz mitschwitzen.
  • Die Champignons hinzufügen. Unter ständigem, vorsichtigen rühren die Schwammerl zusammenfallen lassen.
  • Mit einem Schuss Weißwein angießen und aufköcheln lassen, bis der Alkohol verdampft ist.
  • Etwas Wasser zugießen und das SONNENTOR Gemüsesuppe klar Bio Pulver zugeben. Zugedeckt 10 Minuten auf kleiner Flamme (bei mir Stufe 6 von 9) köcheln lassen, bis die Schwammerl weich sind.
  • Die Petersilie fein hacken.
  • Das Dinkelmehl mit 125ml Wasser anrühren und zu den Schwammerln zugeben.
  • Unter ständigem Rühren soviel Wasser zugießen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht wurde.
  • Die Hitze abdrehen und den SimplyV Streichgenuss unterrühren.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die gehackte Petersilie unterziehen.

Semmelknödel

  • Die Semmelwürfel mit der Pflanzenmilch vermischen und kurz rasten lassen.
  • Den Zwiebel in feine Würfel schneiden. Den Knoblauch hacken oder mit der Knoblauchpresse pressen.
  • In einer kleinen Pfanne Öl erhitzen und die Zwiebel glasig anschwitzen. Den Knoblauch kurz mitschwitzen.
  • Petersilie waschen und hacken.
  • Den Schnittlauch waschen und in feine Röllchen schneiden (max. 2mm breit)
  • Zwiebel, Knoblauch, Petersilie, Schnittlauch und die restlichen Zutaten zu der Semmelwürfelmasse hinzufügen, gut vermischen und 5-10 Minuten rasten lassen.
  • In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Sobald das Wasser wallend kocht, die Hitze reduzieren. Das Wasser soll nur noch sieden, nicht wallend kochen.
  • Mit feuchten Händen einen Probe-Knödel formen und in das Wasser vorsichtig gleiten lassen (Verbrennungsgefahr!). Den Knödel beobachten, ob er ganz bleibt oder zerkocht. Sollte der Knödel zerkochen, noch etwas Dinkelmehl (max. Esslöffelweise) hinzufügen, gut durchmischen. Die Masse sollte zwar feucht und weich sein, aber trotzdem ihre Form als Knödel halten.
  • Die Knödel im heißen Wasser 20 Minuten ziehen lassen.
  • Mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben, gut abtropfen lassen und warm halten. Gemeinsam mit der Schwammerlsauce servieren.
  • Guten Appetit!

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Über deine E-Mail Adresse bekommst du regelmäßig:

  • Neue Rezeptideen für die schnelle vegane Küche
  • Terminvorschau für Workshops, Kurse und andere Angebote
  • Vorabangebote für kommende Online-Kurse
>