Therapeutisches Yoga

Therapeutisches Yoga oder auch Yogatherapie genannt ist eine der jüngeren Disziplinen der indischen Yogatradition. Es umfasst die Integration und gezielte Anwendung der Körperübungen (Asanas), der Atemübungen (Pranayama) und der Entspannungs- und Konzentrationsverfahren (Meditation) zur ganzheitlichen und auf den Menschen individuell abgestimmten Übungs- und Bewegungslehre.

Zusätzlich und je nach Ausbildung des/r Yogalehrenden kommen noch weitere Strömungen hinzu wie zum Beispiel Ayurveda, TCM, verschiedene Yogaströmungen, Shiatsu, Reiki, Rolfing, usw.

Dein Schwerpunkt
Dein Schwerpunkt

Wir setzen unseren Fokus auf ein Thema oder ein Beschwerdebild. Daraus erarbeiten wir gemeinsam ein Programm, welches dir Kraft, Ausgleich, Stabilisierung und Entspannung schenken soll.

Dein Benefit
Dein Benefit

Ganz gleich ob wir einen Termin benötigen oder mehrere: Jedes Mal bekommst du dein persönliches Übungsprogramm von mir ausgehändigt. Du kannst somit jederzeit und überall dein Programm üben und somit den Fortschritt selbst bestimmen.

Dein Ziel
Dein Ziel

Eine Routine entwickeln, die dir Spaß macht und Übungen, die dir unterstützend zur Seite stehen! Wir denken realistisch und schaffen keine Rahmenbedingungen, die dich stressen oder sogar unter Druck setzen.

Der Ursprung

Die heutige Yogatherapie findet ihren Ausgang in den Lehren T. Krishnamacharya’s (*18.11.1888 – † 28. Februar 1989). Er sah die Aufgabe, Zukunft und Herausforderungen des Yoga in der Entwicklung einer Kombination aus verschiedenen (Yoga-)Techniken, Entspannungsverfahren und dem Wissen des Ayurvedas, angepasst an die speziellen Bedürfnisse des Schülers. Dadurch war es möglich, den Unterricht individuell je nach Person zu variieren.

Der Kern

Der Yogalehrer versucht den/die Übende/n umfassend und in der Gesamtheit der Beschwerden, Einschränkungen, Spannungs- und Schmerzzustände, aber auch in der grundsätzlichen Erscheinung (physisch, psychisch, sozialer und kognitiver Aspekt, Lebensausrichtung, geistige Grundhaltung, Lebensumstände, …) wahrzunehmen und das Übungsprogramm darauf abzustimmen.

Die Zielsetzung

Das Hauptziel des therapeutischen Yoga ist es, das ursprüngliche Gleichgewicht der Einheit von Körper, Atmung und Geist durch Selbsterfahrung und Selbstverständnis wiederherzustellen.

Auf körperlicher Ebene lernst du ungesunde Bewegungs- und Haltungsmuster zu erkennen. Da wir gezielt Kraft, Stabilität und Flexibilität einsetzen, fällt es dir immer leichter deinen Körper wieder wahrzunehmen. Diese Schulung deiner Selbstwahrnehmung, vor allem auf körperlicher Ebene, ermöglicht es dir, intuitiv und korrektiv auf deine Haltung und deine Bewegungen zu reagieren („Wie stehe ich gerade da, hängen meine Schultern, beiße ich meine Zähne zusammen, ziehe ich die Schultern nach oben, mache ich einen Buckel, komme ich ins Hohlkreuz, belaste ich nur ein Bein im Stehen?“, …).

Der Ablauf

  1. Kontaktaufnahme
    Du kannst mich telefonisch unter 0664 / 28 38 764, per E-Mail an office@nataschawanek.at oder über mein Kontaktformular erreichen.
  2. Terminvereinbarung
    In einem kurzen Telefonat machen wir uns einen gemeinsamen Termin aus, der bei dir oder bei mir stattfinden kann. Du kannst mir hier schon einen Hinweis auf dein Thema, Problem oder Beschwerdebild geben. Ich kann mich dann gezielter auf das Zusammenstellen deines Übungsprogrammes vorbereiten.
    Im Anschluss an unser Telefonat erhältst du von mir eine Terminbestätigung per E-Mail und alle notwendigen Infos, die du für unseren gemeinsamen Termin brauchst.
  3. Unser gemeinsamer Termin
    Zu Beginn der Yogaeinheit sprechen wir über deine Beschwerden, Problembereiche, Vorstellungen, Erwartungen und Wünsche (=Analyse). Daraus definieren wir dann das Hauptthema, auf welches wir uns in deinem Setting konzentrieren wollen. Deine Lebensumstände (Zeit, Dauer, Ort, Umsetzbarkeit, Verpflichtungen aus deiner Familie oder deinem Job, usw.) berücksichtigen wir selbstverständlich bei deiner Zielsetzung. Wir üben gemeinsam und wählen gezielt Übungen, die dich unterstützen, kräftigen, stabilisieren und entspannen sollen.
  4. Individuelles Übungsprogramm
    Du erhältst von mir am Ende unseres Termins dein auf dich abgestimmtes und mit dir vereinbartes Übungsprogramm. Du kannst somit ganz einfach dein individuelles Programm allein und unabhängig von mir üben.
  5. Nachbesprechung
    Am Ende eines jeden Termins gehen wir nochmals jede Übung und Übungsfolge durch. Du kannst dir die eine oder andere Notiz dazu machen und nachfragen, sollte etwas unklar sein.
  6. Meine Empfehlung
    Je nachdem welches Ziel du dir persönlich gesetzt hast, wie du dieses erreichen möchtest und welches Hauptthema wir vereinbart haben, kann ein Einzeltermin ausreichend sein oder eine Folgeterminserie zielführender sein. Wie du dich dann auch entscheidest – dein Plan soll dich realistisch, ohne Stress oder Frustmomente begleiten und deine Umstände und Möglichkeiten berücksichtigen.

Was mir persönlich sehr wichtig ist

Das beste Übungsprogramm kann nur dann Wirkung zeigen, wenn es auch regelmäßig geübt wird. Ebenso gilt, dass das therapeutische Yoga keine jahrtausendalte Geheimwaffe ist, die jedes Wehwehchen kuriert und in jeder Lebenslage hilft oder sogar Heilung beschert.

Das therapeutische Yoga reiht sich neben viele andere Yoga-Varianten, Sportarten und Bewegungslehren ein. Jedoch mit dem Versuch, den ganzen Menschen wahrzunehmen, zu berücksichtigen und ihn nicht nur symptomatisch oder in seinen Grenzen zu sehen. Es ist kein Heilverfahren und versucht auch nicht Ärzte und Diagnostiker abzulösen. Im Gegenteil, gerne halte ich Rücksprache mit deinem/r Haus- oder Facharzt/in. Ich stimme mich auch gerne mit deinen bestehenden Therapeuten/innen ab, um hier eine gute Ergänzung zu bereits bestehenden Übungs- und Therapiekonzepten zu schaffen.

Du hast noch Fragen?

Vielleicht findest du die Antwort unter den häufig gestellten Fragen oder du verwendest das Kontaktformular und schreibst mir eine Nachricht.