Sonnengruß 1×1

Lerne mit mir deinen ersten Yoga-Flow

Erfahre in diesem Video alles über den Aufbau und Ablauf meines Onlinekurses:

Wie ist der Onlinekurs aufgebaut?

  • Du findest 5 Videos die in einer aufeinander abgestimmten Reihenfolge von mir so geplant wurden, dass du am Ende den Sonnengruß problemlos beherrschst und üben kannst.
  • Bei jedem dieser Videoeinheiten findest du eine genau Auflistung welche Yogapositionen (Asanas) wir üben, welches Equipment du benötigst und wie lange die Einheit dauern wird.
  • Du kannst jedes Video jederzeit stoppen, zurück spulen, usw. Sehr praktisch, wenn du etwas nicht verstanden oder verpasst hast und nochmal auf Nummer sicher gehen willst.
  • In den 2 Bonusvideos üben wir gemeinsam mehrere Runden des Sonnengrußes und begleite hier nur mit den grundlegenden Ansagen, ohne Erklärungen und Pausen.
  • Die goldene Regel hier ist Zeit, deshalb sind die Videos je nach Schwerpunktsetzung auch unterschiedlich lang (30-60 Minuten). Wir nehmen uns in den Videos ausreichend Zeit, um Neues zu wiederholen und zu erklären. Mir ist dabei wichtig, dass du auch einfach mal zuschauen kannst und ich dir komplexere Positionen/Bewegungen vorzeigen kann.
  • Ich verzichte in meinen Videos absichtlich auf Musik. Im Onlinekurs findest du meine Empfehlung für Spotify-Playlists, die ich selbst gerne in Verwendung habe und die du dir nebenher einfach aufdrehen kannst.
  • In meinen Yogaklassen und Onlinekursen verzichte ich auf Yogaphilosophie, Gesang bzw. Mantrarezitation und Spirituelles.

Das ist alles für dich dabei

Hier siehst du das Package, das ich für dich in diesem Onlinekurs geschnürt habe:

Starte in wenigen Schritten mit deiner Yogapraxis

Lerne gemeinsam mit mir den einfachsten Yoga-Flow für deine tägliche Routine.

Jetzt Online

Sonnengruß 1×1


€ 49,- inkl. MwSt.

  • 5 Videos (je 30-60 Minuten)
  • Alle Schritte verständlich und einfach erklärt
  • 2 Bonusvideos: Sonnengruß pur für die tägliche Praxis
  • 1 Worksheet PDF
  • Online jederzeit und ohne Limit abrufbar

Was dich bisher vielleicht von Yoga abgehalten hat

  • Yoga ist nur für sportliche und fitte Menschen
  • Yoga können nur Leute üben, die superflexibel sind
  • Yoga ist nur was für junge Leute
  • Yoga ist etwas spirituelles
  • Yoga sind ja nur Dehnübungen und alle sitzen ruhig herum
  • Yogaeinheiten sind immer 90 Minuten lang
  • Yoga ist zu kompliziert
  • Beim Yoga verletzt man sich nur mit all den Verrenkungen

Warum du heute noch mit Yoga starten solltest

Yoga ist ein Rundum-Programm, das du ab sofort zu deiner persönlichen Routine erklären solltest. Was du dir von Yoga alles erwarten kannst, habe ich dir hier zusammengefasst:

Frequently
Asked
Questions

Du hast noch Fragen, hier gibt’s vielleicht die Antwort drauf. Wenn nicht, klick auf den Button und schreib es mir über mein Kontaktformular oder per E-Mail.

Nach erfolgreicher Zahlung hast du unbegrenzten Zugriff auf diesen Onlinekurs. Du kannst jederzeit (wieder) mit den Videos üben und das Worksheet-PDF downloaden.

Die 5 Videoeinheiten sind in ihrer Reihenfolge von mir so aufgebaut, dass du als Yoga-Neuling von Einheit 1 bis Einheit 5 von mir zum Sonnengruß begleitet wirst. Wenn du schon Erfahrung mit Yoga hast und es dir grundsätzlich um die pure Sonnengruß-Einheit (Bonusvideo Sonnengruß PUR) geht, kannst du die 5 Videos auch auslassen oder einfach zu einem späteren Zeitpunkt machen.

Nein, du brauchst kein eigenes Yoga-Equipment dafür. Du hast die Möglichkeit mit den Sonnengruß PLUS Bundle Angebot zum Kurs eine Yogamatte zu einem günstigeren Preis dazu zu kaufen. Wenn du bereits eine Yogamatte oder eine Gymnastikmatte zuhause herumstehen hast, kannst du diese selbstverständlich verwenden. Wir brauchen zusätzlich noch eine Decke – da reicht deine normale Kuscheldecke und ein bis zwei Kissen. Auch bei den Kissen reichen ganz normale Kissen von deinem Sofa. Anstelle der Yogablöcke kannst du stabile Bücher mit einem dicken Cover/Einband verwenden.

Nein, keinesfalls! Dieser Kurs richtet sich eben genau an Anfänger, die noch nie Kontakt mit Yoga hatten oder wo es vielleicht schon so lange zurückliegt, dass du dich nicht mehr erinnern kannst.

Du musst keine durchtrainierte Sportskanone sein. Bei körperlichen Einschränkungen die Bewegungen oder Sport grundsätzlich für dich schwierig machen, kannst du mich gerne vorab kontaktieren bevor du den Onlinekurs kaufst. Hier kann ich dann anhand deiner Infos entscheiden, ob der Onlinekurs für dich geeignet ist oder nicht.

Ab dem Volksschulalter sehe ich hier überhaupt kein Problem. Davor kann es für Kids vielleicht schwierig sein die Bewegungen nur mit den Ansagen oder über den Bildschirm ohne Hilfe richtig durchzuführen. Mein Tipp hier: Mach zuerst alleine den Onlinekurs und den Sonnengruß, bis du dich sattelfest fühlst, dann kannst du deinem Kind / deinen Kindern ohne Stress bei den Übungen am Anfang problemlos helfen.

  • Kreditkarte (Visa, Mastercard oder American Express)
  • Sofortüberweisung (AT+DE)
  • EPS (AT)
  • Giropay (DE)

Weitere Infos zu den Zahlungsarten findest du hier .

Nimm mit mir am besten per E-Mail an office@nataschawanek.at Kontakt auf und schreib mir bitte deine Kontaktdaten rein und warum du mit dem Programm nicht zufrieden bist. Entweder wir finden eine andere Lösung oder du bekommst dein Geld innerhalb der ersten 30 Tage nach deinem Kauf wieder zurück.

Wie gesagt, Yoga ist kein Wundermittelchen. Wenn bei dir Verletzungen, akute und chronische Beschwerden, ein kurz zurückliegender Unfall/Trauma/Operation oder psychische Probleme/Krisen vorliegen, halte bitte immer zuerst Rücksprache mit deiner behandelnden Ärztin oder Therapeutin. Yoga kann bei vielem lindernd wirken, dir helfen die Dinge besser in den Griff zu bekommen oder auch begleitend fungieren. Yoga ersetzt aber niemals eine medizinische und/oder therapeutische Behandlung. Wenn du dir nicht sicher bist, kannst du mir gerne jederzeit ein E-Mail mit deinen Kontaktdaten an office@nataschawanek.at schicken und wir können das gemeinsam besprechen.

Für Yoga gelten dieselben Regeln wie für Sport/Bewegung/Fitness allgemein:

  • Du musst und sollst dich bei allen Übungen wohlfühlen, durchgehend ruhig und bequem atmen können und die Anstrengung auf einem für dich angenehmen Level halten.
  • Es liegt keine Diagnose deiner behandelnden Ärztin vor, die dir Sport verbietet oder einschränkt.
  • Alles was du vor deiner Schwangerschaft regelmäßig (!) gemacht hast, kannst du auch währenddessen machen (ausgen. Pkt. 2 und nur nach Pkt. 1)
  • Der Onlinekurs ist nicht geeignet um während deiner Schwangerschaft neu mit Yoga zu beginnen.
  • Grundsätzlich wird Yoga im ersten Trimester nur bedingt angeraten. Im zweiten Trimester ist es für die meisten geübten Yoginis kein Problem. Im dritten Trimester könnte es schwierig werden, da dein Bauch dich zunehmend einschränkt.
  • Wenn dich die Idee von Yoga speziell für deine Schwangerschaft anspricht, würde ich dir raten eine erfahrene und gut ausgebildete Yogalehrerin im Bereich des Prä- und Postnatalen Yogas aufzusuchen. Diese Yogalehrerinnen sind speziell für die Zeit währenddessen und danach ausgebildet und verfügen darüber hinaus über wertvolle Erfahrung und Tipps, die dir bei der Entbindung und dem Wochenbett helfen können. Schwangerschaftsyoga unterscheidet sich vor allem in den Anpassungen der Übungen speziell für diese besondere Zeit und deine Bedürfnisse.

Der Onlinekurs besteht aus 5 Videoeinheiten, die von mir aufeinander aufbauend zusammengestellt wurden und dich bis zum Sonnengruß begleiten. Du kannst die Videos auf deinem Smartphone, Tablet und deinem Laptop/Notebook ansehen. Die Anmeldung zum Onlinekurs bildet auch gleich deinen Login für die Kundenzone auf meiner Website. Mit deinem Login erhältst du Zugriff auf deine Kundenzone und kannst dort deine Bestellungen, Buchungen, Kurse, Termine, usw. verwalten und administrieren. Von dort aus kannst du dir jederzeit den Onlinekurs aufrufen und üben.

  • Achte darauf ausreichend zu trinken – vor, während und nach deiner Praxis.
  • Praktiziere immer nur wenn du dich wohlfühlst und fit bist. Wenn du krank bist gehörst du ins Bett und nicht auf die Yogamatte!
  • Verwende immer eine Yogamatte oder eine Gymnastikmatte für deine Praxis. Die Matte sollte dir guten Halt bieten und nicht zu dick sein.
  • Leg deine Matte auf einen rutschfesten Untergrund wie z.B. Holzboden, Parkett, Fliesen, Stein, usw. Bei Teppichen pass bitte auf, dass die Matte dir nicht davon rutscht.
  • Wenn du mit Balanceübungen (noch) Schwierigkeiten hast, mach kein Ding daraus und halte dich an einer Wand oder einem Stuhl an.
  • Praktiziere Yoga nicht in der prallen Sonne oder am eiskalten Fußboden. Vor allem die Endentspannung kann am kalten Fußboden schnell zum Horror mit Nachwirkungen werden (Blasenentzündung, Rückenschmerzen, usw.).
  • Sport und auch Yoga unter Einfluss von Alkohol, Medikamenten und/oder Drogen sind tabu. Die Yogapraxis wird davon weder besser noch einfacher, versprochen.
  • Lass zwischen deiner letzten Mahlzeit und deiner Yogapraxis mindestens 1,5 Stunden Platz. Egal ob es um dein Mittagessen, die Nachmittagsjause oder den Eiskaffee geht und egal wie lange die Einheit dauert – vertrau mir, Yoga mit vollem Magen ist nicht empfehlenswert.
  • So weit es dir möglich ist: Schaff dir die Zeit und den Raum in Ruhe Yoga praktizieren zu können und eine Regelmäßigkeit zu etablieren. Ich weiß, oft ist das im Alltag mit Kindern, anderen Verpflichtungen und räumlichen Gegebenheiten absolut unmöglich. Wenn es dir irgendwie möglich ist, erlaube dir diesen Luxus. Wenns nicht geht, gehts einfach nicht und du musst mit dem arbeiten was geht.

Im Yoga gilt dieselbe Grundregel wie beim Sport bzw. Fitnesstraining: Regelmäßigkeit bildet die Basis, die Dauer der einzelnen Einheiten ist dabei kaum bis nicht ausschlaggebend. Ich würde dir empfehlen mindestens 3x pro Woche Yoga in deine Routine einzubauen. Ob du dabei 15 Minuten oder jeweils 1 Stunde üben kannst und möchtest, liegt ganz bei dir. Wenn du mit Yoga startest und gerade dabei bis eine Routine zu finden und zu etablieren, würde ich mit 15 Minuten Praxiseinheiten beginnen. Wir setzen uns im anfänglichen Übereifer gerne hohe Ziele im Sport, die wir dann auch manchmal eigentlich nicht in unserem Alltag umsetzen können. Damit ein Scheitern nicht schon vorprogrammiert ist und dein Motivationsschritt auf die Matte nicht unüberwindbar wird, halte das Level am Anfang im gemütlichen Bereich. Sobald du routinierter im Yoga bist, Spaß und Neugierde dich dazu motivieren mehr und Neues ausprobieren zu wollen, kommt die Bereitschaft für öftere und längere Praxiseinheiten ganz von selbst.

Ich lese seit Jahren immer wieder (Warn)Hinweise, dass Yoga nicht während der Menstruation geübt werden soll bzw. welche Yogaposen die besten für PMS-Beschwerden wären. Meine persönliche Erfahrung hat mir gezeigt, dass ich in diesen beiden Phasen im Monat einfach auf mich und meinen Körper höre. Normalerweise spüren wir sofort, wenn uns etwas nicht gut tut. Dein Körper signalisiert dir vielleicht mit mehr Bauchkrämpfen, Übelkeit, ungewohnten Schweißausbrüchen und Hitze, Schwindel, usw. dass ihm dein geplantes Yogaprogramm gerade gar keine Freude macht. Das beste Rezept, das ich dir hier geben kann ist einfach versuchen auf diese Signale zu hören, sie zu akzeptieren und deine Yogapraxis entsprechend anzupassen. Selbiges gilt auch für diverse Mythen und Behauptungen weshalb diese und jene Stellung während der Menstruation nicht praktiziert werden darf. Bis dato gibt es zu diesen aufgestellten Behauptungen (Argumenten) keine wissenschaftlich fundierten Beweise dazu. Hör auf deinen Bauch und mach das wobei du dich wohlfühlst.