von Natascha Wanek am 18.12.2020 in Kategorie: Vegan

Kaiserschmarrn

Man muss nicht Kaiser sein, um sich einen Schmarrn zu gönnen. Ebenso funktioniert die köstliche Mehlspeise aus der süßen Wiener Küche auch einwandfrei ohne Ei. Ja, er wird nicht doppelt so hoch wie die Pfanne und kein flauschiges Wölckchen, da wir ja doch auf die üppige Zugabe von Eischnee verzichten. Der vegane Schmarrn steht aber seinem Original um nichts nach und überzeugt trotzdem. Ein fein-flaumiger Genuss mit Rum-Rosinen und Zwetschkenröster oder Apfelmus.

Kaiserschmarrn

Ja nachdem, ob du diesen Klassiker der süßen Wiener Küche als Dessert servieren möchtest oder als Hauptspeise, kannst du die Mengenwerte der Zutaten ganz einfach flexibel anpassen.
5 von 1 Bewertung
Drucken Pin Rate
Gericht: Dessert, Hauptgericht, Hauptspeise
Land & Region: Österreich
Keyword: regional
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Portionen: 2 Portionen

Zutaten

  • 300 ml Pflanzendrink
  • 160 ml Mineralwasser, prickelnd
  • 2 EL Apfelessig
  • 240 g Mehl, glatt oder universal
  • 60 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 EL Backpulver
  • 0,5 TL Natron
  • 1 Prise SONNENTOR Bio-Kurkuma
  • 1 Prise Salz
  • pflanzliche Margarine
  • Pflanzenöl
  • Staubzucker, gesiebt

Rum-Rosinen

  • 1 Handvoll Rosinen
  • Rum

Anleitungen

Rum-Rosinen

  • Wenn du keinen Rum magst oder du für Kinder kochst, kannst du den Rum auch einfach durch Fruchtsaft (Apfelsaft, Orangensaft,…), Pflanzendrink oder auch Wasser ersetzen. Rosinen können mitunter etwas hart und zäh sein, deshalb weichen wir die Rosinen einfach 1-2 Stunden vorher ein.
  • Die Rosinen einfach in eine Schüssel geben, mit der Flüssigkeit bedecken und zugedeckt beiseite stellen. Wenn du die Rosinen noch am selben Tag verarbeitest, kannst du sie auch draußen stehen lassen. Wenn du sie erst am nächsten Tag verarbeiten willst, stell sie einfach in den Kühlschrank.

Kaiserschmarrn

  • Alle feuchten Zutaten in einen Messbecher abwiegen/abmessen.
  • Alle trockenen Zutaten in eine große Rührschüssel abwiegen und gut miteinander vermischen.
  • Die eingeweichten Rosinen abseihen. Tipp: Wenn du die Rosinen in Pflanzendrink eingeweicht hattest, kannst du die Flüssigkeit gleich als deinen Pflanzendrink-Anteil des Rezepts verwenden. Wenn du Rum verwendet hattest, kannst du den Rest in einem geschlossenen Behälter im Kühlschrank aufbewahren und z.B. für die nächsten Rum-Rosinen oder dein nächstes Mehlspeisenrezept verwenden.
  • Etwas Margarine und etwas Öl in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen.
  • Parallel die trockenen und feuchten Zutaten mit einem Schneebesen gut vermengen. Die Rosinen unterheben und die Masse zügig in die heiße Pfanne eingießen. Beim Eingießen darauf achten, dass die Rosinen gleichmäßig im Teig in der Pfanne landen. Mit einem Teigspatel den gesamten Teig aus der Schüssel rausputzen.
  • Die Hitze reduzieren (gerne bis zu 2 Stufen) und die Pfanne zudecken.
  • Sobald der Teig unten goldbraun geworden ist bzw. der Teig am Rand "durch" ist, beginne den Teig mit zwei Esslöffeln zu "zerreißen". Teile den Teig zuerst in Viertel und versuche sie mit Hilfe eines Pfannenhebers umzudrehen. Die Pfanne nochmal zudecken und 1-2 Minuten auf der anderen Seite goldbraun werden lassen. Sobald sie eine schöne goldbraune Farbe bekommen haben zerreißt du nun den gesamten Teil in mundgerechte Stücke. Der Kaiserschmarrn ist somit fertig!

Tipp zum Verfeinern:

  • Vor dem Servieren kannst du nochmal ein Stück Margarine in die Pfanne geben, die Hitze etwas erhöhen und die Kaiserschmarrn-Stücke mit etwas Staubzucker bestreuen (Streuer oder Sieb). Den Kaiserschmarrn gut durchschwenken und die Stücke somit leicht karamellisieren.

Du suchst mehr Inspiration und Rezepte oder möchtest klassisch eine wärmende Suppe vor deinem Kaiserschmarrn servieren? Dann probier‘ doch mal meinen bunten Gemüsesuppentopf! Guten Appetit und gutes Gelingen!

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Über deine E-Mail Adresse bekommst du regelmäßig:

  • Neue Rezeptideen für die schnelle vegane Küche
  • Terminvorschau für Workshops, Kurse und andere Angebote
  • Vorabangebote für kommende Online-Kurse
__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"74131":{"name":"Fun Blue","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"74131":{"val":"var(--tcb-skin-color-0)"}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"74131":{"val":"rgb(31, 85, 173)","hsl":{"h":217,"s":0.69,"l":0.4,"a":1}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"3e1f8":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"3e1f8":{"val":"var(--tcb-skin-color-3)"}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"3e1f8":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Jetzt anmelden
>