von Natascha Wanek am 09.09.2020 in Kategorie: Vegan

Schwammerlrahmgulasch mit Nockerl

Wenn der Herbst langsam anklopft wird es eindeutig Zeit für deftigen Eintopf, wärmende Suppen und feurig-pikantes Gulasch. Schwammerl (Pilze) zählen nicht nur zu unseren liebsten Zutaten, sie sind ab dem Spätsommer aus der regional-saisonalen Küche gar nicht wegzudenken! Aber Schwammerl als Gulaschvariante? Ich muss gestehen, anfangs war ich auch etwas skeptisch, aber natürlich völlig unbegründet.

So ein Schwammerlrahmgulasch kann sich schon sehen lassen! In meinem Schwammerlrahmgulaschrezept verwende ich vier verschiedene Sorten Schwammerl, was aber definitiv kein Muss ist. Du kannst dich auch einfach an der grundsätzlichen Menge orientieren und mit dem arbeiten was du gerade zur Hand hast oder bevorzugst. Ein weiterer Pluspunkt in diesem Rezept – wenn du den Weg über die einzelnen Gewürze abkürzen willst oder musst, empfehle ich dir das tolle Làszlòs Gulaschgewürz von SONNENTOR. Meine Gewürzzusammenstellung, als auch die Mischung von SONNENTOR passen für jede Gulaschbasis, egal ob vegan oder nicht.

Dich interessieren noch mehr klassische Rezepte aus der österreichischen Hausmannskost in veganer Form? Dann sind vielleicht mein Linseneintopf mit Erdäpfelstampf, mein Erdäpfelwatsch oder mein buntes Bohnengulasch genau das richtige für dich.

Schwammerlrahmgulasch mit Nockerln angerichtet auf einem weißen Teller, bestreut mit frisch gehackter Petersilie.

Schwammerlrahmgulasch mit Nockerl

Feinstes Gulasch auf Schwammerlbasis klassisch mit Nockerln serviert
0 von 0 Bewertungen
Drucken Pin Rate
Gericht: Hauptgericht, Hauptspeise
Land & Region: Österreich, Ungarn
Keyword: Gulasch, Nockerln, Pilze, Schwammerl
Portionen: 4 Personen

Zutaten

Für das Schwammerlrahmgulasch

Für die Nockerl

  • 500 g Mehl
  • 1 EL Sojamehl
  • Pflanzenmilch oder Wasser
  • 1-2 EL Pflanzenöl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise SONNENTOR Bio-Kurkuma
  • Pflanzenöl oder pflanzliche Margarine
  • 2 EL Petersilie, gehackt

Anleitungen

Das Schwammerlrahmgulasch

  • Die Zwiebeln schälen und feinwürfelig schneiden.
  • Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken oder später mit einer Knoblauchpresse pressen.
  • Die Schwammerl kurz abbrausen und putzen. Die Champignons feinblättrig schneiden. Die Austern grob durchhacken. Bei den Kräuterseitlingen Stiele und Köpfe von einander trennen. Die Stiele der Länge nach in ca. 3mm dicke Scheiben schneiden, die Scheiben wiederum in Streifen und diese dann würfeln. Die Köpfe feinblättrig schneiden.
  • Die getrockneten Steinpilze mit etwas heißem Wasser (da genügt das heiße Wasser aus der Leitung) in einer kleinen Schüssel durchziehen lassen, bis sie weich sind. Sobald sie weich sind, aus dem Wasser nehmen und grob durchhacken. Je nachdem wie "sandig" die Steinpilze waren, kann das Einweichwasser mitverwendet werden, ansonsten wegschütten.
  • In einem Topf etwas Pflanzenöl erhitzen und die Schwammerl hineingeben. Die Schwammerl so lange anschwitzen, bis die Flüssigkeit verdunstet ist und man sie kurz anbraten kann. Bei Bedarf etwas Pflanzenöl nachgeben. Die Zwiebelwürferl zugeben und kurz anschwitzen bis sie glasig sind. Den gehackten oder gepressten Knoblauch zugeben und ebenso kurz anschwitzen.
  • Nun das Tomatenmark, das Paprikapulver, den geräucherten Paprika und den Kümmel zugeben und kurz anrösten (ACHTUNG! Achte darauf, dass dir der Paprika nicht schwarz wird und verbrennt!). Mit einem Schuss Rotweinessig ablöschen und kurz warten, bis der Essiggeruch verflogen ist. Danach mit Wasser oder Gemüsesuppe aufgießen, bis die Schwammerl leicht schwimmen. Wenn du keine fertige Gemüsesuppe zur Hand hast, kannst du nun deine SONNENTOR Gemüsesuppe klar zugeben. Nun kommen noch Chilli, Lorbeerblätter, Salz und Pfeffer in dein Gulasch. Nochmals kurz umrühren, die Hitze reduzieren und bei geschlossenem Deckel ca. 15 Minuten schwach simmern lassen, dazwischen immer wieder umrühren und eventuell Wasser nachgießen.

Die Nockerl

  • In der Zwischenzeit einen großen Topf mit Salzwasser und deinen Nockerlhobel, dein Nockerlsieb, deine flotte Lotte oder deine Spätzlepresse vorbereiten. Ebenso eine Schüssel für deine fertig gekochten Nockerl, einen Schaumlöffel und eine Pfanne mit etwas Pflanzenöl oder pflanzlicher Margarine.
  • In einer großen Schüssel alle Zutaten für deine Nockerl (Mehl, Pflanzenöl, Salz, Sojamehl, Kurkuma) einwiegen, die Pflanzenmilch am besten separat in einen Messbecher abmessen. Nun die Pflanzenmilch nach und nach zugeben und immer wieder den Teig gut umrühren bzw. durchschlagen. Der Teig hat die richtige Konsistenz erreicht, wenn er vom Kochlöffel "abreißt".
  • Den Nockerlteig zügig weiterverarbeiten. Dazu das Salzwasser zum Kochen bringen. Sobald das Wasser kocht, die Hitze etwas reduzieren, bis das Wasser nur noch mäßig dahinköchelt. Nun den Teig zügig mit deinem Küchenhelfer portionsweise abarbeiten. Teil dir die Teigmenge in 4-6 Arbeitsschritte ein und fisch mit deinem Schaumlöffel dazwischen immer die fertigen Nockerl aus dem Wasser und gib sie in deine bereitgestellte Schüssel. Wenn du den ganzen Teig auf einmal in das Wasser arbeitest, kann es dir passieren, dass du im Kochwasser einen großen Teigklumpen produzierst.
  • Sobald du den ganzen Teig verarbeitet hast, kannst du etwas Pflanzenöl oder pflanzliche Margarine in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die gewünschte Menge deiner frisch gekochten Nockerl reingeben. Mit einem Pfannenwender die Nockerl etwas anrösten, bis sie eine leicht golggelbe Farbe bekommen haben. Wenn deine Nockerl fertig sind, kannst du sie nochmals mit Salz abschmecken und am besten mit frisch gemahlenen, schwarzen Pfeffer bestreuen.

Finalisieren

  • Das Schwammerlrahmgulasch mit dem Pflanzenjoghurt abrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Solltest du mehr Saft wünschen, kannst du jederzeit noch etwas Wasser nachgießen.
  • Die Nockerl und das Schwammerlrahmgulasch auf einem Teller anrichten und mit etwas gehackter Petersilie bestreuen. Guten Appetit!

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Über deine E-Mail Adresse bekommst du regelmäßig:

  • Neue Rezeptideen für die schnelle vegane Küche
  • Terminvorschau für Workshops, Kurse und andere Angebote
  • Vorabangebote für kommende Online-Kurse
>